Die Idee

Wie kommt man auf die verrückte idee, ein boot SELBST zu bauen?

Arnstein 50°00' 00" N 10° 00'  00" O.

 

Das liegt mitten im Frankenland, fernab jeder Küste. Trotzdem gibt es bei den Männern meiner Herkunfstfamilie einen unerklärlichen Hang zu Schiffen und zum Meer. 

Außerdem liebe ich es, Dinge mit den eigenen Händen zu schaffen. 

 

Kombiniert man beides- nun was kommt dabei raus?

Jahrelang hatte ich mich dem Schiffsmodellbau (ferngesteuerte Segler, natürlich!) verschrieben. Das war auch völlig in Ordnung so... Bis ein paar Arbeitskollegen beschlossen, ihren Sportbootführerschein zu machen.

Ohne mich?- Auf keinen Fall!

 

So kam es, wie es kommen musste: Ein Skipper ohne Boot- das ist wie Meer ohne Wasser.

So begann ich, Pläne zu wälzen, Berichte zu lesen, über "echte" Boote und Bootsbau zu lernen.

 

Bis mir eines Tages meine Frau über die Schulter sah: "Wann fängst Du denn nun endlich an?"

Meine Frau war es auch, die den Namen aussuchte: SØSYG (dänisch: "seekrank": weil ich verrückt nach der See bin...).


...und so begann mein Abenteuer.

Die war die Geburtsstunde von Martin's Dock (wie unsere Garage fortan hieß...). Ich möchte Euch ein wenig an diesem Abenteuer teilhaben lassen. Wer Ähnliches vorhat oder Tips und Hinweise für mich hat, kann mir gerne eine Mail an
mare-martini@web.de schreiben.

 

Martin Becker

 

Eine kleine Warnung sei mir erlaubt: Wer selbst ein Boot baut, tut dies aus Leidenschaft und Lust am Bauen und am Individuellen.

Wer glaubt, es sei günstiger zu bauen als ein Gebrauchtboot zu kaufen, irrt: Selbstbau ist bei ehrlicher Kalkulation relativ teuer. Wer also einen Eigenbau wagt, sollte sich über den Berarf an Geld, Zeit und Platz im Klaren sein.